Petra's Hunde

Hundeplatz

Anfahrt und Fotos vom Trainingsgelände in Memmelsdorf.

Haben Sie Fragen?

Sollten Sie Fragen zu meinem Angebot haben, beantworte ich Ihnen diese gerne telefonisch unter 0151-51123967 oder über das Kontaktformular.

acebook

Jetzt auch bei Facebook.

auf Facebook teilen

Die Reiki

Wuff, wuff. Toll, dass ich hier von meinen Frauchen auch eine eigene Seite bekommen habe. So kann ich mich bei euch gleich ein bisschen einschmeicheln. Denn wenn ihr auf den Hundeplatz kommt, um mit meinen Frauchen etwas zu lernen, dann bin ich sicher auch dort.

Und eines kann ich euch versprechen: Bei meinem Frauchen zu lernen macht riesig Spaß. Alles was ich kann hat sie mir beigebracht. So ein tolles Frauchen sollte wirklich jeder Wauz haben.

Leider hat mein Frauchen auf dem Hundeplatz oft nicht viel Zeit für mich. Und brav sein muss ich auch immer. Das kann schon mal bissl langweilig sein. Aber ich kann euch ja zuschauen.

Nebenbei bemerkt: Ich freue mich über jede Art von Streicheleinheiten und Leckerlies (Frauchen aber nichts verraten – grins).

Also vielleicht bis bald auf dem Hundeplatz. Ich freu mich schon riesig auf euch.

Wer noch mehr über mich wissen will, kann noch meine Biografie lesen (sowas soll unter den Zweibeinern ja total in sein) – wuff:

Biografie

Ich wurde am 18. Mai 2001 in Amlingstadt zusammen mit elf Geschwistern geboren. Mein Papa Charlie war ein Cockermix. Er kam zu meiner Mama Ella, einer schönen Golden Retriever Hündin. Und was am Ende dabei herauskam, weiß man ja...

Am Anfang waren mir nur die Milchquellen meiner Mama (leider bereits verstorben) wichtig. Doch als ich dann 3 Wochen und 3 Tage alt war kam sie: Petra

Und was hat sie als erstes gemacht? Mich fotografiert. Ist eine Leidenschaft von ihr. Gott sei Dank bin ich sehr fotogen. Denn sie kam ab da jeden 2., 3. Tag und hat sich dann (zum Glück) auch für mich entschieden. Im Juli 2001 durfte ich in mein neues zu Hause ziehen. Und ich sag euch, es war toll - es ist immer noch toll.

Ich lernte dort auch ihre erste Hündin Sweety kennen. Die Sweety fand mich irgendwie nicht ganz so toll. Vielleicht lag es ja daran, dass sie schon sehr krank war. So bin ich am Anfang einfach ein bisschen auf Abstand geblieben. Um dann immer näher zu ihr hinzumobbern, bis sie mir die Zähne gezeigt hat. Wegen ihrer Krankheit hatten wir jedoch nur 2 ½ gemeinsame Wochen. Aber ich bin mir sicher, wir wären noch gute Freundinnen geworden.

Mit meinen Zweitfrauchen (das ist die Mama von der Petra) besuchte ich bald schon meinen ersten Hunde- oder genauer Welpenkurs. Der war echt Klasse, dort gab es so viel zu entdecken. Und meine Geschwister waren auch mit dabei.

Während Frauchen arbeitet bin ich bei meinen Zweitfrauchen. Wir gehen täglich Stunden spazieren. Ich begleite sie überall hin und pass gut auf sie auf.

Mit 16 Monaten habe ich zusammen mit meinem Frauchen als Jüngste in der Gruppe die Begleithundeprüfung bestanden. Mit vorzüglichen 56 von 60 Punkten. Klar war ich zu zappelig beim Abliegen, aber ich habe mich zusammengenommen so gut ich konnte und bin liegen geblieben. Der Richter hat’s aber trotzdem sofort gesehen - so ein Mist. Mein Frauchen war auch so wahnsinnig stolz auf mich. Die war vielleicht aufgeregt, sag ich euch – zum Glück lässt mich so was Recht cool.

Das war auch nötig, als ich mit meiner zweiten, großen Leidenschaft - dem Agility - began. Vor allem bei Turnieren war mein Frauchen meist so nervös, dass sie mir den Weg oft nicht schnell genug verklickern konnte. Ich habe zwar versucht, sie durch Bellen anzutreiben, aber sie war einfach immer zu langsam. Kann man ja auch verstehen - bei so vielen spaßigen Hindernissen hat man eben die Qual der Wahl, welches davon man als Nächstes nehmen möchte.

Zusammen mit unserem Videomann Thomas konnten wir Frauchen's Fehler schnell analysieren und ausmerzen, damit sie mich dann flüssig durch den Parcour führen konnte. So bin ich bald von den Beginnern bis in die A3 aufgestiegen. Und das obwohl ich mit meinen kleinen 44cm bei den ganz Großen starten musste. Wegen einem, lausigen Zentimeter! War eine echt schöne Zeit sag ich euch.

Besonders toll waren die Turniere, bei denen es am Ende so ein glizerndes Ding gab. Pokal sag mein Frauchen dazu. Sie hat sich darüber immer total gefreut. Wer tut das nicht? Schließlich sind so viele Guddies drin! Böse Zungen sollen ja behaupten, ich wäre verfressen – alles Lüge natürlich. Mein Frauchen achtet immer darauf, dass ich net zu viel ess, weil Sie befürchtet ich könnte moppelig werden. Hab ich schon erwähnt, dass ich mich über jedes (heimlich zugesteckte) Leckerlie freue?

Ein weiteres Hobby von mir wurde Obedience. Ist ganz schön schwierig, aber eine spannende Sache. Das schlimmste dabei ist: Man darf nicht bellen, sonst verliert man Punkte. Find ich total blöd, aber das sind halt die Regeln. Regeln, wie sie wohl nur Zweibeiner aufstellen können. Aber trotz der schrägen Regeln, waren wir auch beim Obedience sehr erfolgreich und haben uns für Obedience 3 qualifiziert.

Leider konnte ich die Obedience 3 Prüfung nicht mehr laufen, da mir ein schwerer Bandscheibenvorfall dazwischen kam. Deshalb durfte ich nicht mehr springen und mein Frauchen hat da sehr streng drauf geachtet. Wochenlang durft ich nur an der Leine gehen. Das war vielleicht furchtbar! In so eine blöde Röhre musste ich auch noch. Mein Frauchen hat echt alles menschenmögliche getan, damit ich (auch ohne OP) wieder fit werde. Und ohne mich zu Tode zu langweilen. So ging sie mit mir einen Sommer lang täglich zum baden. Wenn es nicht zu kalt war, dann ist Frauchen sogar mit ins Wasser. Das war super!

Den Tunnel, ab und zu den Slalom und kleine Sprünge darf ich wieder machen. Frauchen passt halt auf und schickt mich nicht. Mit Agility ist es aber leider vorbei. Egal in meiner Freizeit hüpf und spring ich mit meinen Freunden um die Wette. Die Zweibeiner behaupten zwar, ich wäre jetzt schon älter. Ich merk davon ja nichts - grins.

Wen ich unbedingt noch erwähnen muss, ist mein Freund Bandu. Er hat das gleiche gemacht wie ich und ist ein toller Kumpel. Unsere Frauchen mögen sich zum Glück auch, so dass wir auf ganz vielen Turnieren gemeinsam unterwegs waren.

Von meinem beiden besten Dackelmixfreunde (sind Geschwister, das glaubt man kaum) konnte ich sehr viel Lernen: Nach Mäusen buddeln und anderen Blödsinn. Wenn Frauchen nur nicht immer so gut aufpassen würde. Eigentlich darf ich ja nicht buddeln. Also ruft Sie mich immer gleich und ich komm natürlich – wer mag schon die Löffel lang gezogen bekommen?

Ach und nicht zu vergessen: Drei mal schönster Mischlingshung war ich auch - eine kleine Schönheit halt. Dabei durft ich mich vorher noch nicht einmal im Dreck wälzen oder schwimmen. Wahrscheinlich war Make up einfach verboten...

Bis bald - wuff - eure Reikspeiks

print logo