Djanga's Tagebuch

Petra's Hunde

Hundeplatz

Anfahrt und Fotos vom Trainingsgelände in Memmelsdorf.

Haben Sie Fragen?

Sollten Sie Fragen zu meinem Angebot haben, beantworte ich Ihnen diese gerne telefonisch unter 0151-51123967, über WhatsApp oder das Kontaktformular.

acebook

Jetzt auch bei Facebook.

auf Facebook teilen

Djanga's Welpentagebuch

  1. Montag
  2. Dienstag
  3. Mittwoch
  4. Donnerstag
  5. Freitag
  6. Samstag
  7. Sonntag

3. Woche

Montag 26.08.2013

Wahnsinn was ich heute wieder alles erlebt habe. Früh hat uns Frauchen ins Auto gepackt und wir sind das erste mal zur Oma gefahren. Die hat ja vielleicht eine große Wohnung - echt super zum herumflitzen. Nur ein was war komisch: da gibt es gar keinen Garten! Dafür aber so ein Zimmer ohne Wände. Balkon sagt Frauchen dazu. Ob ich da mein Pipi hinmachen kann? Nicht dass ich da wieder was falsch mach, aber zum Glück musste ich ja nicht.

Ich bin dann von Frauchen zum Tierarzt gefahren worden. Der war voll lieb und hat mich lange gestreichelt. Er hat Frauchen dann so Wurmtabletten für mich gegeben und ihr dann ewig erklärt wie sie mir die Dinger geben soll. So ein Quatsch! Einfach her damit - ich hät denen schon zeigen können wie man alles was sich beißen lässt zu sich nehmen kann!

Am Nachmittag war ich dann schon zu meiner dritten Welpenstunde. Es waren wieder neue Vierbeiner zum spielen da. Leider durften wir wie immer nur viel zu kurz spielen, weil wir noch Übungen machen mussten. Aber das war auch okay, weil es da ganz viele Guties gibt. Scheinbar hab ich meine Sache ganz gut gemacht, so viele wie ich heute bekommen habe!

Dienstag 27.08.2013

Ich bin so stolz auf mich! Habe es heute geschafft zusammen mit Frauchen bis in die Gaustadter Hauptstraße zu laufen. An all den vielen Autos vorbei, die so fürchterlich viel Lärm machen und stinken. Sogar an den ganz Großen bin ich brav vorbei gegangen! Bis zur Tanja, die wir in ihrem Fotogeschäft besucht haben. Zur Belohnung weil ich so tapfer war gab es ganz viele Guties und Streicheleinheiten. Und Wasser gegen den Durst. Auf den Heimweg hatte ich schon kaum noch Angst.

Am Abend kamen dann die Dackelfreunde Kunni und Xaver von der Reiki vorbei. Diesmal durfte ich auch mal hinschnuppern. Aber die mögen mich nicht und knurren immer rum. Egal die wickel ich auch noch um meine kleine Pfote – ich habe Geduld – wuff.

Dem armen Xaver hatte man irgendwie die Schnauze zugebunden. Frauchen hat gemeint das muss jetzt noch sein - wegen mir. Also meinetwegen wäre das nun wirklich nicht nötig gewesen. So schnell wie ich fress kommt der doch gar nicht dazu mir was weg zu futtern? Außerdem gab es doch noch gar kein Abendessen? Ich bin mal wieder verwirrt...

Dafür hab ich es am Abend fast geschafft mit der Reiki zu spielen. Was Frauchen auch gleich fotografiert hat. Jetzt bin ich aber müde...

Mittwoch 28.08.2013

Vormittags ist die Petra mit Oma und mir zu einer Freundin gegangen, die genauso heißt wie mein Frauchen. Dort durfte ich alles erkunden. Ein paar Katzen wohnen auch dort, aber wie so oft mögen die mich mal wieder nicht. Dabei renn ich doch immer sofort zu jedem hin um mit ihm zu spielen. Aufdringlich nennen es die Menschen wenn man so ist.

Der Oma wurden dann die Haare schön gemacht und auch die Reiki durfte zum Frisör. Die beiden schauen jetzt vielleicht toll aus. Fast so hübsch wie ich - grins. Dafür hab ich ein total schönes, rotes Halstuch bekommen.

Weil das aber alles sooo lange gedauert hat, hab ich dort Pipi in die Wohnung gemacht. :( Aber ich konnte doch gar nicht anders, ich wusste ja nicht wo es dort raus geht! Dabei hatte ich seit vier Tagen schon nicht mehr in die Wohnung gemacht. Stubenrein nennt mein Frauchen das und ist total stolz auf mich! Das gefällt mir immer total gut wenn sie so stolz auf mich ist.

Abends war ich dann so geschafft dass ich in der Küche total weggepennt bin. Das hat Frauchen natürlich sofort genutzt um Fotos zu machen.

Donnerstag 29.08.2013

Wuff oder doch eher Uff? Bin ganz schön durcheinander. Heute war so ein turbulenter Tag da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll zu schreiben.

Gleich nach dem Aufstehen kamen schon die Dackelfreunde von Reiki vorbei. Und es gab ein hin und her - einmal waren die Dackel im Auslauf, dann wieder ich, dann ich mit Reiki, dann die Dackel im Wohnzimmer dann wieder ich.

Am Ende waren wir dann endlich alle zusammen im Garten. Dem Xaver haben sie wieder die Schnauze mit diesem doofen Ding (Maulkorb nennen es die Menschen, aber mit einem Körbchen hat das nun wirklich nichts zu tun) zugebunden. Ich wollte es ihm ja runter machen, aber das wollte er auch nicht. Irgendwie mögen mich die beiden Dackel nicht. Dabei sind sie doch in meiner Größe, aber trotzdem wollen sie ihre Ruhe und nicht mit mir spielen. :( Vielleicht muss ich nur noch etwas Gedult mit ihnen haben.

Der Django hat dann so ein blödes Kindergitter in die Wohnung gebaut. Pah, ich brauch das doch nicht! Ich will das nicht! Ich will doch nur mit den Restrudel kuscheln. Ich nerv auch nicht, höchstens ein kleines bißchen. Naja vielleicht lassen die Dackel es ja bald zu, die Reiki hab ich ja auch überzeugt.

Nachmittags waren wir dann in Memmelsdorf und die Zweibeiner haben das riesige Paffidings (also dieses Dach ohne Wände halt) abgebaut. Da hab ich erst mal eine Runde geschlafen - bis mein Ersatzopa Bandu gekommen ist. So nenn ich ihn jetzt immer, denn - oh Wunder - ich durfte gleich mit ihm kuscheln und er hatte gar nichtrs dagegen. Endlich jemand der weiß was ein kleiner Hund so braucht.

So nun muss ich aber schnellstens schlafen, morgen kommen ja die Dackel wieder und da will ich fit sein.

Freitag 30.08.2013

Wuff – jeder bekommt im Leben eine zweite Chance und bei mir war die heute super. Ich habe es geschafft dass die Kunni mit mir gespielt hat. Leider hatte sie nicht so lange Lust wie ich, eigentlich sogar nur ganz kurz, aber das war toll. Beim nächsten Treffen motiviere ich sie einfach länger.

Auch der Xaver knurrt mich nicht mehr dauernd an. Vielleicht mag er mich schon ein bißchen und kann es nur noch nicht zeigen. Ich will doch dass mich alle lieb haben. Ich bleibe am Ball und geb mir Mühe.

Später war ich noch mit Frauchen allein Gassi. Wieder an den blöden Autos vorbei die so viel Lärm machen. Die Reiki muss da irgendwie nie mit, dabei ist sie doch schon groß und könnte auf mich aufpassen. Aber da muss ich alleine durch sagt Frauchen. Na wenn sie meint geh ich halt mit. Immerhin gibt es dafür ja auch extra Guties.

Samstag 31.08.2013

Heute waren wir im Garten. Am Anfang war es doof weil ich bei der Oma an der Leine ruhig liegen bleiben musste - ganz am Rand. Und Reiki durfte mit Frauchen tanzen. Dabei wäre ich sicher auch eine gute Tänzerin! Naja, vielleicht darf ich ja beim nächsten Mal.

Aber dann kam die Susi mit dem Pepper und dem Chilli vorbei und wir zwei Kleinen haben gespielt bis zur völligen Erschöpfung. Das war Klasse! Hoffentlich ist Hugo nicht eifersüchtig, aber er hatte heute ja schon was anderes vor. Frauchen hat schöne Bilder gemacht. Dabei war ich auch ganz artig und bin - für meine Verhältnisse - ewig sitzen geblieben. Wuff

Sonntag 01.09.2013

Frauchen wollte heute Bestandsaufnahme von mir und Reiki machen. Naja, dann haben wir uns halt beide brav zum Messen und Wiegen angestellt. Ich bin mit meinen 12 Wochen schon 34,5cm groß und erst 6,7kg schwer. Die Reiki mit ihren 12 Jahren ist mit 44cm nur noch ein Stückchen größer aber mit 16kg doch viel schwerer als ich.

Hoffentlich weiß Frauchen jetzt dass ich noch ganz ganz viel zu essen brauch und stellt mir jetzt immer extra große Portionen hin! Gut dass sie nicht weiß, dass ich der Reiki manchmal ein Stückchen Möhre aus ihrem Trog stibizt hab. Und das so schnell dass sie nicht mal knurren konnte. Wuff

Zum Mittagessen war ich mit meinem Rudel heute das erste mal nicht daheim, sondern in so einer Kneipe. Fand ich ja nicht so toll - die Zweibeiner futtern lauter leckere Sachen und wir bekommen nichts. Gar nichts! Die Reiki war ganz brav unter dem Tisch gelegen und hat sich überhaupt nicht gerührt. Obwohl sie doch gerne so gerne isst wie ich...

Dabei hatten sie uns vorher extra noch hübsch gemacht mit unseren roten Halstüchern. Naja, hübsch aus der Sicht von Zweibeinern natürlich. Denen hat es so gut gefallen dass sie wieder mal unzählige Fotos gemacht haben. Und was war die Belohnung für's brav sitzen bleiben? Man durfte denen beim Essen zu schauen. Das ist doch unfair!

Wenigstens sind wir danach noch ans Baggerloch gefahren. Da waren wir ja schon öfter und die Reiki bellt die ganze Zeit vor Freude und hüpft im Wasser rum. Na ich war ja nur kurz bis zum Bauch drin, aber ob das mit dem Schwimmen was für mich ist weiß ich noch nicht so ganz. Die Menschen gehen ja auch nicht rein. Vielleicht muss man dabei einfach viel bellen? Na ich weiß ja nicht. Ein schöner Ausflug war es auch so.

|

print logo